Wege nach Rom

Wie tief steckt der Dorn im Auge? Wer bringt Steine ins Glashaus ´rein?   Wie tief gräbst Du eine Grube? Wie lang fällt man dort hinein?   Wie laut trabst die Nachtigall, Wann wird sie eine Uhl? Wie laut ruft man in den Wald hinein? Was füg ich keinem andern zu?   Wie findet eine … Mehr Wege nach Rom

Der Euter

Leben oder Euter, was würdest Du wohl wählen?   „Euter!“, rufst Du ohne Not fürchtest doch gesund den Tod und willst Dich noch nicht stellen.   So setzt Du Deine Zunge an die löchrig rosa Drüse, saugst Zug um Zug und öffnest dann die Augen und siehstAdern auch mit Falten drauf, warst gar nicht vorbereitet. … Mehr Der Euter

Geben

Und dann gebe ich wieder einmal, was ich nicht brauche. Meine Spende ist Schrott und Du bist die Mülltonne. Aber ich bin froh. Mein Schrott, ist weg und Du glücklich. Du bist der Boden, auf dem ich stehe. Isst, was ich nicht mag. Du bist mein Glück, mein gutes Gewissen, mein Weg zu Gott. Mein … Mehr Geben

Aufwachen

Und ich denke: Wach nicht auf. Ich hasse nämlich mein Leben so sehr, an dem ich doch so hänge. Mein Körper schleppt mich schon zu lange mit sich herum. Er tut mir Leid. Und doch wache ich auf. Und muss auch wieder sein. Wieder helfen zu werden. Von mir nehmen und anderen geben, was eh … Mehr Aufwachen

Beben

Alles, was ich höre ist laut. Echos und Schall verfremden. Verstärken, was leise sein sollte. Lassen schöne Klänge zu schnell verstummen. Alles, was ich berühre ist tot. Die Wände, die Stifte und Tasten. Das Papier, das Geld und die Plastikkarten waren nie da und werden immer sein. Alles was ich sehe ist bunt in der … Mehr Beben

Froderik und der Klassenauflug

Seit Langem dachte Froderik über die Möglichkeit nach, in die Rolle eines anderen Menschen zu schlüpfen, mit dessen Lebensgestaltung er nichts gemein hatte. Empathie kam ihm vor wie maskierte Egozentrik. Warum interessieren sich Städter nicht mit echter Hingabe für Probleme von Bauern,? Wie kann ein Unternehmer das Herz von  Fließbandarbeitern ergründen und verstehen? Nur Forschung … Mehr Froderik und der Klassenauflug